ADHS-Symptome: Bei Kindern & Erwachsenen

ADHS-Symptome
© Sinuswelle, Adobe Stock

ADHS, oder auch Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung genannt, kann sowohl Kinder als auch Erwachsene betreffen. Sie äußert sich durch eine Vielzahl von Symptomen, von Person zu Person variieren können. Im Laufe des Lebens können sich diese verändern, was die Diagnose bzw. Behandlung von ADHS zu einer besonderen Herausforderung macht.

In einigen Fällen können die ADHS-Symptome so mild sein, dass sie übersehen werden, während sie in anderen Fällen schwerwiegend sein können, dass sie den Alltag beeinträchtigen. In diesem Beitrag geben wir Informationen über die verschiedenen Symptome von ADHS.

Was sind die Symptome von ADHS?

Egal ob im Kindes- oder Erwachsenenalters lassen sich Symptome in zwei Bereiche unterscheiden. In die Hauptsymptome und in Nebensymptome.

- ANZEIGE -

Hauptsymptome

Diese Kernsymptome sind bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in den meisten Fällen gleich, können sich jedoch in ihrer Ausprägung unterscheiden:

  • Aufmerksamkeitsstörung: Betroffene von ADHS haben oft Schwierigkeiten, ihre Aufmerksamkeit auf eine Aufgabe zu konzentrieren. Sie sind leicht ablenkbar und haben Probleme, Aufgaben zu Ende zu bringen. Bei Erwachsenen kann dies dazu führen, dass sie Schwierigkeiten haben, ihre Arbeit zu organisieren oder Termine einzuhalten.
  • Hyperaktivität: Hyperaktivität ist bei Kindern oft offensichtlicher als bei Erwachsenen. Kinder mit ADHS sind oft unruhig, können nicht still sitzen und haben einen übersteigerten Bewegungsdrang. Bei Erwachsenen kann die Hyperaktivität eher als innere Unruhe wahrgenommen werden.
  • Impulsivität: Impulsivität zeigt sich oft durch unüberlegtes Handeln und Schwierigkeiten, Gedanken und Gefühle zu kontrollieren. Personen mit ADHS neigen dazu, Dinge zu sagen oder zu tun, ohne über die Konsequenzen nachzudenken.

Nebensymptome/Begleitsymptome

Neben den Kernsymptomen gibt es auch eine Reihe von Begleitsymptomen, die bei Personen mit ADHS auftreten können. Diese Symptome sind nicht für die Diagnose von ADHS erforderlich, können aber Anzeichen sein:

- ANZEIGE -

  • Desorganisation: Personen mit ADHS haben oft Schwierigkeiten, sich zu organisieren. Dies kann dazu führen, dass sie vergesslich scheinen, Aufgaben nicht zu Ende bringen oder Schwierigkeiten haben, ihre Zeit effektiv zu nutzen.
  • Emotionale Symptome: Viele Betroffene mit ADHS erleben emotionale Schwierigkeiten, wie z. B. schnelle Stimmungswechsel, verminderte Belastbarkeit bei Stress oder Schwierigkeiten, ihre Gefühle angemessen auszudrücken.
  • Schwierigkeiten in sozialen Beziehungen: Aufgrund ihrer Impulsivität und Aufmerksamkeitsprobleme können Betroffene mit ADHS oft Schwierigkeiten in ihren sozialen Beziehungen haben. Sie unterbrechen oft andere, und haben Schwierigkeiten, soziale Signale zu lesen, oder fühlen sich in Gruppen unwohl.
  • Lernschwierigkeiten: Im Jugendalter sowie im Erwachsenenalter können sie Schwierigkeiten haben, sich auf Aufgaben zu konzentrieren, Anweisungen zu befolgen oder ihr Wissen in Tests oder Prüfungen effektiv zu demonstrieren. Das kann sich auf die Leistung in der Schule oder am Arbeitsplatz auswirken.

Subtypen bei ADHS

Bei ADHS ist jedes Symptom unterschiedlich und kann sich bei jedem unterschiedlich zeigen. Hier redet man von verschiedenen Subtypen, die sich in den ausgeprägten Symptomen unterscheiden. Diese Kategorisierung hilft Fachleuten dabei, die spezifischen Bedürfnisse und Herausforderungen jedes Einzelnen zu verstehen und geeignete Behandlungsstrategien zu entwickeln.

  • Überwiegend unaufmerksames ADHS: Dieser Subtyp ist durch vorherrschende Symptome der Unaufmerksamkeit gekennzeichnet. Leute, die unter diesem Subtyp leiden, haben oft Schwierigkeiten, ihre Aufmerksamkeit auf eine Aufgabe zu konzentrieren, sind leicht ablenkbar und vergessen häufig Dinge. Sie können auch Schwierigkeiten haben, Anweisungen zu befolgen und Aufgaben bis zum Ende zu bringen.
  • Überwiegend hyperaktiv-impulsives ADHS: Personen mit diesem Subtyp von ADHS zeigen hauptsächlich Symptome von Hyperaktivität und Impulsivität. Dazu gehören ständiges Zappeln, Reden oder Handeln ohne nachzudenken. Sie können es schwierig finden, stillzusitzen oder geduldig zu warten und neigen dazu, andere zu unterbrechen oder Dinge zu tun, ohne die Konsequenzen zu bedenken.
  • Kombinierter Typ von ADHS: Der kombinierte Typ, auch bekannt als Mischtyp, ist durch eine Mischung aus Symptomen der Unaufmerksamkeit und der Hyperaktivität-Impulsivität gekennzeichnet. Personen mit diesem Subtyp zeigen sowohl unaufmerksame als auch hyperaktiv-impulsive Symptome. Dieser Subtyp kann besonders herausfordernd sein, da er eine breitere Palette von Symptomen und Beeinträchtigungen umfasst.

Fazit:

Die Symptome von ADHS können sehr unterschiedlich sein. Wenn die Symptome im Kindesalter sehr stark sind, können diese im Alter weniger werden. Wichtig ist, dass eine richtige Diagnose gestellt wird.

Beitrag teilen:
Facebook
Twitter
WhatsApp
Email

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Neue Beiträge

- ANZEIGE -

Inhaltsverzeichnis

Auch interessant