Wie Ergotherapie bei ADHS helfen kann: Alles, was Sie wissen müssen

Ergotherapie bei ADHS Igelball
© Dan Race, Adobe Stock

Die Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) ist eine psychische Störung, die Menschen jeden Alters betreffen kann. Sie ist gekennzeichnet durch Konzentrationsprobleme, Hyperaktivität und Impulsivität. Es gibt zwar noch kein Patentrezept für die Behandlung von ADHS, doch die Ergotherapie kann für manche Menschen eine nützliche Behandlungsoption sein. In diesem Blogbeitrag werden wir erörtern, wie sie bei ADHS helfen kann und Ihnen alles Wissenswerte über diese Behandlungsmethode vermitteln!

Die Vorteile der Ergotherapie für Menschen mit ADHS

Die Behandlungsform „Ergotherapie“ ist für Menschen mit ADHS von großem Nutzen. Ergotherapie kann helfen, Konzentration, Aufmerksamkeit und Impulsivität zu verbessern. Sie kann auch helfen, organisatorische Fähigkeiten, sensorische Verarbeitung und motorische Fähigkeiten zu verbessern. Darüber hinaus kann die Ergotherapie Eltern und Betreuer unterstützen, die sich um ein Kind, Jugendlichen oder einen Erwachsenen mit ADHS kümmern.

Wie kann Ergotherapie bei ADHS helfen?

Eine Möglichkeit, Ihnen bei der Bewältigung ihrer Symptome zu helfen, ist die Entwicklung von Fähigkeiten. Ergotherapeuten können Menschen mit ADS oder ADHS beibringen, wie man Aufgaben in kleinere Schritte unterteilt, oder wie man visuelle Hilfsmittel einsetzt um organisiert zu bleiben. Auch können Entspannungstechniken gelernt werden, um die Symptome zu verringern. Des Weiteren können Ergotherapeuten Menschen mit ADHS dabei helfen, bessere Bewältigungsstrategien zu entwickeln. Hierzu gehört z.B. das Erlernen mit Frustration umzugehen, sich realistische Ziele zu setzen und trotz Rückschlägen am Ball zu bleiben.

- ANZEIGE -

Gerade der Einsatz von Bewegungsspielen kann bei der Behandlung von ADS und ADHS hilfreich sein, weil sie die Konzentration an einer bestimmten Aufgabe fördert. Die Bewegungen erfordern die ständige Aufmerksamkeit der Kinder bzw. Betroffenen, was sowohl die Wahrnehmung als auch die motorischen Fähigkeiten schult. Somit lässt sich beibringen, bei der Sache zu bleiben.

Die Übungen sollen das Selbstvertrauen der Kinder stärken und Ihnen zeigen, wie sie besser in der Schule umgehen können. Auch Neurofeedback kann für ADS/ADHS-Patienten hilfreich sein.

Bei der Arbeit mit Kindern ist es wichtig, auch die Eltern in alle Aspekte der Behandlung einzubeziehen. Das Ziel ist immer, die größtmögliche Selbstständigkeit der Kinder anzustreben. Das kann durch den Einsatz vielfältiger Therapiemöglichkeiten erreicht werden.

Ergotherapeutische Ziele bei ADHS

Zu den grundlegenden Zielen gehören die Folgenden:

  • Besserer Umgang mit Alltagssituationen
  • Steigerung der körperlichen Ausdauer
  • Geschicklichkeit verbessern (Grob- und Feinmotorik)
  • Gezielte Planung von Abläufen
  • Verhalten in wichtigen Situationen lernen
  • Konzentration ohne Ablenkungen

Das Ziel der Ergotherapie bei einer Aufmerksamkeitsstörung ist die Verbesserung der Grob- und Feinmotorik. Hier kann ein Ort (ohne Ablenkungen und außenstehende Einflüsse) bei dieser Störung helfen, Ihren Körper genauer kennenzulernen. Somit können die erlernten Strukturen auf andere Lebensbereiche übertragen werden, in denen vielleicht nicht immer die volle Konzentration gegeben war.

Die Ergotherapie kann ein äußerst wertvolles Instrument für Menschen mit ADHS sein. Sie kann nicht nur die Aufnahme und Verarbeitung von Sinnesreizen verbessern, sondern auch die kommunikativen und organisatorischen Fähigkeiten, die im Alltag wichtig sind!

Durch die richtigen Therapiemethoden lernen die Patienten, wie sie die Umgebung besser verarbeiten und mit ihr interagieren können.

FAQ:

Welcher Arzt kann die Ergotherapie bei ADHS verordnen?

Eine Ergotherapie kann von allen Ärzten (auch Haus-, Kinder- und Fachärzten) nach den Heilmittelrichtlinien nach §92 SGB V verordnet werden und anfallende Kosten werden von der gesetzlichen Krankenkasse grundsätzlich übernommen.

Wie lange dauert eine Behandlung der Ergotherapie ADHS?

Die Dauer einer Therapiesitzung beträgt grundsätzlich zwischen 60 Minuten oder 30 Minuten. Die Häufigkeit der Therapiebesuche richtet sich nach dem Zustand des Patienten und wird vom behandelnden Arzt verordnet.

Was wird in der Ergotherapie bei ADHS gemacht?

Die ganzheitliche Behandlung der Störung erfordert eine Vielzahl von Methoden. So greift beispielsweise eine Lerntherapie, wenn nur eine Teilleistungsstörung vorliegt.

Neben der Beratung von Eltern bzw. Lehrern, die mit diagnostizierten Schülern arbeiten, kann auch die Erstellung von Verhaltensplänen und Bonussystemen helfen.

- ANZEIGE -

Bewegungsspiele können den hyperaktiven Bewegungsdrang/Reize reduzieren und steigern die Aufmerksamkeit sowie Wahrnehmung.

Ein Beispiel für ein Spiel: Lassen Sie Ihr Kind eine Aufgabe lösen, bei welcher die Antworten am anderen Ende des Raumes zu finden sind. Für den Weg zu den Antworten muss ein Rollbrett verwendet werden. Somit wird nicht nur die Grobmotorik verbessert, sondern es gibt ein Ziel, das das Kind spielerisch erreichen will. Hierbei bleibt die Aufmerksamkeit voll und ganz bei der Aufgabe.

Beitrag teilen:
Facebook
Twitter
WhatsApp
Email

Eine Antwort

  1. Ich wusste gar nicht, dass Ergotherapie bei ADHS helfen kann. Meine Nichte hat ADHS und wir suchen nach Methoden, um ihr den Umgang damit zu erleichtern. Gut zu wissen, dass eine Ergotherapie von allen Ärzten verschreiben werden kann.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Neue Beiträge

- ANZEIGE -

Inhaltsverzeichnis

Auch interessant

ADHS-Checkliste

ADHS Checkliste: Anzeichen & Symptome

Kinder und Erwachsene mit ADHS haben meistens Schwierigkeiten in den Bereichen Aufmerksamkeit, Impulsivität und Hyperaktivität. Eine frühzeitige Erkennung und Diagnose von ADHS kann helfen, die bestmögliche Unterstützung und

Weiterlesen »